Geld verdienen im Internet und Geld sparen

Suche

Direkt zum Seiteninhalt

Private Haftpflichtversicherung

Die Private Haftpflichtversicherung


Was ist eine private Haftpflichtversicherung?

Diese Versicherung deckt verschiedene Risiken ab, die ohne deren Versicherung zum Ruin führen können. Es ist eine Versicherung, die jeder haben sollte, aber nur 2/3 der Bevölkerung hat. Sie eignet sich für Fußgänger, Radfahrer und Mieter, sowie für alle Privatpersonen, die anderen fahrlässig Schaden zufügen können. Für vergleichsweise kleinen Beitrag, bekommt man einen relativ großen Schutz je nach Deckungssumme. Das ist auch wichtig, wenn Sie einen Schadenersatz leisten müssten, weil es keine finanzielle Obergrenze gibt. Ob Sie dabei unaufmerksam waren, oder einfach nur Pech hatten, spielt bei Schadenersatzansprüchen keine Rolle.


Wogegen ist man bei einer privaten Haftpflichtversicherung versichert?
Die Versicherung bietet Schutz für Schäden, die man als Privatperson einer anderen Person oder Sache verursacht. Und zwar sowohl fahrlässig als auch grob fahrlässig und das in Höhe der Versicherungssumme. Deshalb sollte der Mindestversicherungssumme 3 Millionen betragen. Meist erhält man einen Schutz für 10 Millionen gegen einen vergleichsweise geringen Mehrbeitrag. Oft hilft auch die private Haftpflichtversicherung, um unberechtigte Forderungen abzuwehren.

Versicherungsvertreter

Wogegen ist man bei einer privaten Haftpflichtversicherung nicht versichert?
Kein Versicherungsschutz ist in der Regel allumfassend. So werden Schäden nicht übernommen, wenn sie vorsätzlich begannen worden sind. Auch sind Schäden an gemieteten und geliehenen Sachen meist nicht versichert, außer bei einem Mietverhältnis, wie z.B. bei festinstallierten Sachen des Vermieters wie Türen, Fenster oder Duschkabinen. Beim Besitz eines Hundes gibt es eine spezielle Haftpflichtversicherung, somit zahlt die private Haftpflichtversicherung nicht.

Eventuell sind Schäden nicht versichert:

bei Ausübung einer ehrenamtlichen Tätigkeit
bei einer Berufsausbildung
bei Betreiben eines Auto oder Flugmodell
bei einer gefährlichen Sportart z. B. Karate
bei Angehörige in der häuslichen Gemeinschaft
bei allmählicher Schaden wie z. B. eine falsch angeschlossen Spülmaschine

Ein interessantes Versicherungsbeispiel
a) Ein Kleinkind wirft eine teuere Vase um. Als Mutter sagen Sie vielleicht, dass Sie gut aufgepasst haben, es aber trotzdem passiert sei. Die private Haftpflichtversicherung wird diesem Fall vermutlich nicht zahlen.
b) Ein Kleinkind wirft eine teuere Vase um. Als Mutter sagen Sie, dass Sie abgelenkt waren und nicht aufgepasst haben. Die private Haftpflichtversicherung wird in diesem Fall vermutlich zahlen.
Warum?
Da das Kind nicht schadenersatzpflichtig ist, muss die Versicherung nicht zahlen. Hat die Mutter aber die Aufsichtpflicht verletzt, entsteht ein Schadenersatzanspruch gegen die Mutter. Somit wird die Versicherung in aller Regel den Schaden bezahlen.

Sind die Kinder in einer privaten Haftpflichtversicherung mitversichert?
In der Regel sind die Kinder bis Beendigung ihrer 1. Ausbildung kostenlos mitversichert. Wenn ihr Kind eine zweite Ausbildung macht, muss es sich aber selber versichern. Wenn die Kinder unter 7 Jahren sind, gelten sie als schuldunfähig. Da hier keine Schadenansprüche an das Kind gestellt werden kann, zahlt die private Haftpflichtversicherung auch meistens nicht. Im Straßenverkehr gibt es eine Altergrenze von sogar 10 Jahren. Hat Ihr Kind einen längeren Auslandaufenthalt z. B. als Aupair, dann sollten Sie bei Ihrer Versicherung nachfragen, ob dieser Schutz weiter dem Kind gewährt wird. Bei Studienfahrten oder Urlaub gibt es in der Regel kein Problem.

Wo bekomme ich eine günstige private Haftpflichtversicherung?
Bei einem Versicherungsvergleich können Sie bei einer privaten Haftpflichtversicherung schon im Vorfeld schauen, ob es eine günstige private Haftpflichtversicherung gibt. Wichtig für alle Sparfüchse ist, nicht bei der Versicherungssumme zu sparen. Manche Personenschäden können richtig teuer werden, dass eine zu geringe Deckungssumme leicht erreicht werden kann. Und den Rest des Schadens muss man dann aus eigener Tasche zahlen. Prüfen Sie auch die Versicherungsbedinungen gewissenhaft.



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü