Geld verdienen im Internet und Geld sparen

Suche

Direkt zum Seiteninhalt

Geld verdienen - Geld sparen News 2010

Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6

Geld verdienen - News 2010


Geld sparen - News 2010


Mann mit Anzug beim Geld verdienen
Auch Kleingeld kann beim Geld sparen helfen

14.01.10
Geld verdienen mit Autowerbung

Wer mit Autowerbung ein bisschen Geld verdienen möchte, sollte sich mal bei diesem Anbieter umschauen. Allerdings ist die Anmeldung nicht kostenfrei. So werden bei der Anmeldung 9,95 Euro fällig, die aber wieder beim ersten Werbeauftrag zurück erstattet werden soll. Immerhin haben sich schon über 20.000 Fahrzeughalter angemeldet in der Hoffnung, einen der begehrten Werbeaufkleber für Ihr Auto zu bekommen. Und damit kann man pro Monat zwischen 30 und 300 Euro verdienen. Wenn ich richtig gelesen habe, darf das Auto nicht älter als 15 Jahre alt sein, wobei z. B. ein Trabbi, Oldtimer oder US Autos eine Ausnahme machen. Den Werbeaufkleber müssen Sie nicht selber anbringen, sondern man kann sein Auto bei einer vom Betreiber ausgesuchte Werkstatt bringen und muss dafür keinen Cent bezahlen. Eine Bedingung gibt es allerdings. So muss das Fahrzeug mit dem Werbeaufkleber mindestens 3-mal pro Woche unterwegs sein. Das heißt, nur das Auto in die Garage stellen und die Einnahmen kassieren geht nicht. Eigentlich eine gute Sache, denn der Werbende kann die Werbung auch regional einsetzen und der Autofahrer, der sowieso unterwegs ist kann dabei auch noch Geld verdienen. Aber ich bekomme wegen der einmaligen Aufnahmegebühr gewisse Bedenken, denn eine Vermittlungsgarantie soll es nicht geben. Und der Anbieter hat bei ca. 20.000 Anmeldung schon rund 200.000 Euro verdient. Denn wenn keiner Werben will, ist eigentlich der einzige Gewinner der Betreiber der Homepage. Aber bei 9,95 Euro ist das Risiko auch nicht zu hoch. Quelle: http://www.auto-werbeservice.de


28.01.10
Trotz Ablehnung viel Geld verdienen

Ich habe vor kurzem was Interessantes in einem Buch gelesen. Dort werden bekannte Persönlichkeiten und Firmen beschrieben, die jetzt Megaerfolgreich sind, aber zuvor von Anderen abgelehnt wurden. Dieser Bericht darüber soll Ihnen Mut machen, damit Sie nicht zu früh bei Ihrem Projekt aufgeben. Nehmen wir einmal Google. Die hatten 1998 Ihre Suchmaschine entwickelt und wollten mit der Firma Yahoo fusionieren. Und was sagte damals Yahoo in etwa zu den Google Gründer Larry Page und Sergey Brin: "Sie sollten doch Ihr Schulprojekt alleine Weiterbetreiben und wenn Sie erwachsen sind, dann wiederkommen". Hätten die Gründer von Google jetzt aufgegeben, dann wären Sie jetzt nicht einer der erfolgreichsten Suchmaschine auf der Welt. In einem anderen Beispiel musste am Anfang der Autor Stephen King anhören, das seine Sciencefictiongeschichten, in denen auch noch negativen Utopien enthalten sind, sich nicht verkaufen lassen. Scheinbar vor Wut warf er sein Manuskript in den Papierkorb. Seine Frau glaubte aber an das Talent Ihres Mannes und fischte es wieder aus dem Papierkorb. Und was für einen Titel hatte dieses Buch? Es handelte sich um Carrie, deren Buch sich über 4 Millionen Mal verkaufte und darüber sogar ein erfolgreicher Film gedreht wurde. Interessant ist auch die Geschichte eines weiteren Autors, der 743 Ablehnungen bekam, bis ein Verlag sein Buch veröffentlichte. Danach schrieb er noch 562 Bücher und wurde ein erfolgreicher britischer Krimiautor. Was haben die Geschichten alle gemeinsam? Sie gaben nicht auf, auch wenn man Sie anfangs ablehnt wurden. Quelle: Das Buch - Kompass für die Seele vom Goldmann Verlag


12.02.10
Geld verdienen mit dem eigenen Buch

Wer träumt nicht auch von seinem eigenen Buch, das dann ein Bestseller wird und man reichlich Geld damit verdient? Doch welche Möglichkeiten habe ich, dass das Vorhaben auch gelingt? Wenn man mal die Autorin Joanne K. Rowling nimmt, die laut Wikipedia von Sozialhilfe lebt hatte, war Sie mit Ihrer Romanfigur "Harry Potter" goldrichtig gelegen. Aber schon vorher soll Sie 2 Romane geschrieben haben, die nicht veröffentlicht wurden, so dass man nicht nach dem ersten Scheitern aufgeben sollte. Was für ein Buch wollen sie schreiben? Vielleicht hilft Ihnen zur Übersicht, wenn Sie bei Amazon die einzelnen Kategorien anschauen, um zu sehen, was es so alles gibt. Ist die Auswahl getroffen, geht es an das Schreiben des Buches. Hier sollten Sie sich um Qualität bemüht sein, denn später lesen das Buch eventuell viele Menschen. Auch Bilder und Instruktionen gehören zu Auflockerung dazu. Nach Fertigstellung braucht es einen Verlag, der das Ganze veröffentlicht. Wenn das Buch gut ist, kann man es auch bei den großen Verlagen anbieten. Bekommen Sie aber nur Absagen (Was nichts über das Buch aussagen muss), dann gibt es die Möglichkeit, das Buch bei dem Verlag "Books on Demand" zu veröffentlichen, was übrigens kostenlos möglich ist. Um das Buch zu vermarkten, bietet der Verlag u. a. auch kostenpflichtige Marketingpakete an. Wenn Sie bei Amazon den Suchbegriff (Books on Demand) eingeben, dann sehen Sie schon mal eine Auswahl an Buchern und Autoren, die der Verlag veröffentlicht hat. Wenn man sich die Kundenrezensionen anschaut, sind da tolle Bücher mit dabei. Die Books on Demand Internetadresse: http://www.bod.de


25.02.10
Geld verdienen mit einer Marktlücke

Gibt es in Ihrem Leben etwas, das Sie immer wieder stört, aber noch keiner ein passendes Produkt erfunden hat? Oder müssen Sie immer wieder was tun, was besser automatisch gehen sollte? Dann haben sie vielleicht eine Marktlücke gefunden und können viel Geld verdienen. Doch die meisten Menschen meinen, dass Ihre eigene Idee nichts besonders ist, da wenn es was besonders wäre, es längst geben würde. Doch schauen Sie sich doch mal die Produkte an. Viele sind keine atemberaubende Idee, aber halt praktisch. Aber nicht nur Produkte kann man verändern, sondern auch Dienstleistungen. Was wäre toll oder müsste es geben? Denken Sie mal an Urlaub, Reisen, Essen, Luxus, tägliche Bedarf, Kunst, Musik, Technik, Computer, Internet und vieles mehr. Vielleicht möchte die Menschen irgendwas, was Ihr Leben leichter und besser macht? Eins ist ja Klar. Sollten Sie eine Marktlücke finden, die viele Menschen brauchen, dann reicht wahrscheinlich eine Marktlücke aus um der Rest des Lebens finanziell ausgesorgt zu haben. Also es lohnt sich darüber länger Gedanken zu machen. Sie könnten auch ein Buch über Marktlücken schreiben und alle Ideen aufzählen die Ihnen einfallen, oder Sie gründen einen Verlag und warten, dass ein Buch ein Bestseller (Marktlücke) wird. Es gibt ein Sprichwort, das besagt "Was Wert hat, zieht auch Geld an". Also schaffen Sie Werte und verdienen Sie Geld damit. Und warten Sie nicht, bis es ein andere tut. Was wollen Sie in Ihrem Leben erreichen? Heute ist der Tag, auf den Sie schon lange gewartet haben. Denn heute beginnt der Rest Ihres Lebens, in dem Sie die Welt verbessern können.

01.01.10
Geld sparen bei der deutschen Bahn

Wenn auch die deutsche Bahn nicht immer pünktlich kommt, auf eins ist Verlass, nämlich die nächste Preiserhöhung. Nun gibt es aber immer noch Möglichkeiten, billiger an das Ticket zu kommen. So gibt es Sparpreise für die Hin und Rückfahrt, die man aber mindestens 3 Tage vorher buchen muss. Da kann man je nach Fahrt zwischen 25 und 50 % sparen. Haben Sie noch eine Bahncard 25, so reduziert sich der Fahrpreis auf insgesamt bis zu 62,5 Prozent. Noch ein Vorteil des Sparpreis: bis zu 4 Mitfahrer zahlen um die Hälfte weniger. Nachteil: Die Anzahl begrenzt und es müssen die Züge gefahren werden, die gebucht worden sind. Eine andere Möglichkeit, an das Ticket billiger zu kommen nennt sich Dauer Spezial. Je nach Verfügbarkeit kostet die einfache Fahrt ca. von 19 bis 69 Euro. Beim Dauer Spezial Familienticket können 2 Erwachsene und drei eigene Kinder mitfahren und der Preis liegt bei ca. 49 bis 109 Euro. Der Europa Sparpreis kostet ab 39 Euro wobei es nach Polen 19 Euro kosten soll. Eine weitere Möglichkeit zum Geld sparen auf Zugreisen ist die Bahncard. 25 % sparen kann man mit der Bahncard 25 für 57 Euro, 50 % sparen kann man mit der Bahncard 50 für 230,- und 100% sparen kann man mit der Bahncard 100 für 3.800 Euro. Einen Seniorentarif gibt es auch noch. So kann man ab dem 60. Lebensjahr eine Bahncard 50 für die Hälfte des ursprünlichen Preises erwerben. 5 Personen können mit dem Schönes Wochenende Ticket am Samstag oder Sonntag für 39 Euro (Internet 37 Euro) mit allen Nahverkehrszüge fahren. Für mehr Sparmöglichkeiten und Auskunft darüber siehe Quelle: http://www.bahn.de


07.01.10
Geld sparen bei den Spritkosten

Der Spritpreis ist noch immer ziemlich hoch, obwohl der Ölpreis im Keller ist. Das verstehe wer will und die Politik schaut zu. Um die Spritkosten für Ihr Auto zu senken habe ich Ihnen ein paar Tipps zusammengestellt. 1. Mit bis zu 8 Prozent kann man Sprit sparen, wenn Sie darauf achten, dass der Motor die optimale Schmierung hat. Dafür sollten Sie kontrollieren, ob der Ölstand im grünen Bereich steht, Sie das richtige Motorenöl verwenden und rechtzeitig einen Ölwechsel durchführen. 2. Ca. bis zu 1,5 Liter pro 100 km können Sie einsparen, wenn Sie die Klimaanlage so sparsam wie möglich einsetzen. Gerade im Stadtverkehr verbraucht so eine Klimaanlage meist viel Sprit. 3. Bei einem falschen Luftdruck in den Autoreifen kann der Spritverbrauch bis zu ca. 0,5 Liter auf 100 km mehr werden. Am Besten auf die Herstellerangaben achten und zu Ihren eigenen Sicherheit den Reifendruck überprüfen. 4. Eine vorausschauende und defensive Fahrweise kann den Verbrauch um bis zu 20 % reduzieren. Da das eine ganze Menge ist, gebe ich Ihnen ein paar Tipps dazu extra. So sollte man genügend Abstand zum Vordermann halten, bei längerer Wartezeit den Motor abstellen, einen möglichen größeren Gang wählen und nicht rasant beschleunigen. 5. Ein Motor, der richtig eingestellt ist, kann auch bis zu ca. 2 Liter pro 100 km Sprit sparen. Das kann man erreichen, in dem man das Auto regelmäßig wartet. 6. Und wer bis zu 0,5 Liter auf 100 km sparen möchte, sollte darauf achten, dass kein unnötiger Ballast mittransportiert wird. Mit diesen Tipps können Sie schon eine Menge an Geld sparen. Quelle: http://www.euroabschaffung.de



21.01.10
Geld sparen - Gefahr einer Hyperinflation?

Während wir auf das Ende der Weltwirtschaftskrise warten, bannt sich scheinbar neues Unheil an. Zumindest wenn man einigen Berichten im Internet glauben schenken möchte. Was ist der Grund dafür? Vor der Weihnachtszeit erhielt ein Unternehmen in Marksuhl einen gigantischen Großauftrag. Sie sollten 14 Gelddruckmaschinen herstellen. Sind alle alten Gelddruckmaschinen kaputt gegangen oder bereitet man sich auf eine Hyperinflation vor? In Dezember 2009 äußerte der Chefvolkswirt der Deutschen Bank in der FAZ, dass die Inflationsrate auf 5 % gehen könnte. Verdächtig ist auch die Tatsache, das einer der reichsten Menschen der Erde Warren Buffet sein Geld in Sachwerte anlegt. So kaufte er Ende letztes Jahr das US Eisenbahnunternehmen Burlington Northern Santa Fe für ca. 44 Milliarden Dollar ein. Und in Japan soll die schlimmste Deflation herrschen, die das Land je gesehen hat. Auch US - Experten warnen vor einer Hyperinflation, weil scheinbar die Federal Reserve die Geldmenge drastisch erhöht. Doch was kann man gegen die Hyperinflation tun? Wenn es nach einem Artikel aus dem Handelsblatt geht, sollte man, wenn man an die nächste Wirtschaftskrise glaubt, sich mit Vorraten wie Dosennahrung und den Produkten für den täglichen Bedarf eindecken. Meiner Meinung nach sollte man sein Geld in diesen unsicheren Zeiten besser in Sachwerten wie z. B. Immobilien anlegen. Denn eins gibt es zu bedenken. Die Staatsverschuldung vieler Staaten sind so erschreckend hoch, so dass sie sich aus eigener Kraft vermutlich gar nicht mehr retten können. Quelle: http://info.kopp-verlag.de



04.02.10
Geld sparen bei der Steuersparsoftware

Wussten Sie, dass Sie für den Ausbau der kaiserlichen Flotte immer noch Steuern bezahlen? Die Steuer wurde 1902 eingeführt und die Schaumweinsteuer gibt es heute immer noch. Vielleicht sollte man mal die Politiker darüber informieren? Um die Steuererklärung zu machen, können Sie zu einem Steuerberater gehen, der sich damit auskennt oder Ihnen hilft vielleicht ein Steuersparprogramm weiter? In der aktuellen Computerbild-Ausgabe wurden 8 Programme getestet und mein benutztes Steuersparprogramm wurde Testsieger und Preisleistungssieger. Das Programm nennt sich Buhl Data Tax 2010 Standart und kostet rund 15 Euro. Während ich früher jedes Jahr ein anderes Steuersparprogramm benutzt und unzufrieden war, nutzte ich dieses Programm schon seit Jahren mit Erfolg. Selbst für meine einfache Selbstständigkeit reicht dieses Programm aus. Das Gute an der Software ist, das man schon vorher sehen kann, ob man Steuer nachzahlen muss oder Steuern zurückbekommt. Und einfach zu bedienen ist es auch noch. Obwohl der Preis von 15 Euro schon günstig ist, wird es voraussichtlich bei der nächsten Ausgabe (15.02.2010) des Computerbilds ein Steuerprogramm von Taxman gratis dazu geben. Was übrigens in der aktuellen CD/DVD Ausgabe schon dabei ist, nennt sich TuneUp Utilities 2009 und soll Ihren Rechner wieder auf Vordermann bringen. Also wenn Sie Probleme mit Ihrem Computer haben und erst einen neuen Computer kaufen müssen, bevor Sie das Steuersparprogramm benutzen können, lässt sich durch die Optimierung vielleicht der alte Rechners noch nutzen. Quelle: Computerbild Ausgabe 4/2010

Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü