Geld verdienen im Internet und Geld sparen

Suche

Direkt zum Seiteninhalt

Beruf & Karriere

Von der Ausbildung bis zum Traumjob

Jeden Tag hört man irgendwo über die Ausbildungsmisere und fehlender Fachkräfte. Leider hört man nur seltener, wie man aus dieser Situation, wenn man Betroffener ist, wieder rauskommt. Als Schüler sollte man sich schon frühzeitig über Berufswahl informieren. Auch gute Noten können bei der Bewerbung nicht schaden. Welcher Beruf hat denn die besten Chancen zum Aufstieg und Weiterbildung? Wie viel Freude macht mir der Berufszweig oder die Tätigkeit? Das ist wichtig für die Motivation und den Erfolg der sich daraus ergibt. Viele vergessen bei der Berufswahl die Dauer der Tätigkeit. Kann ich den Beruf, auch bis ich 67 Jahre bin ausüben, oder fordert mich der Beruf körperlich zu arg. Aber alles der Reihe nach.

Schülerin beim Lernen
Ausbildung

Der Ausbildungsberuf

Man sollte auf keinen Fall eine Ausbildung machen, die keine Zukunftsaussichten hat oder keine Freude macht. Am besten bietet man sich in der Traumjob-Ausbildungsstätte als Praktikant über die Sommerferien an. Da bekommt man gleich den richtigen Eindruck über den ganzen Ablauf der Tätigkeit. Aber nur für 3 Wochen anbieten, denn der beste Eindruck hilft nichts, wenn man nicht erholt in die Schule zurückkommt und dann nur schlechte Noten schreibt. Auf jeden Fall mit dem Arbeitgeber sprechen, was er von Ihnen und Ihrer Arbeit hält und auch eine Ausbildung mit Ihnen vorstellen könnte. Und wenn nicht, fragen warum nicht. Bei der Berufwahl sollte man sich schon vorher überlegen, wie das Ziel am Ende mit diesem Beruf aussehen wird. Und wie gestaltet sich die Zukunft mit diesem Beruf? Was kann man überhaupt verdienen? Der beste Job nützt wenig, wenn Sie nicht richtig leben können davon.

Die Weiterbildung

Bei fast jedem Beruf gibt es Möglichkeiten sich weiter zubilden. Ob jetzt in Abendschule oder durch Förderungen vom Arbeitsamt, immer genau informieren. Auch mal den Chef oder einen Berater fragen, was man tun könnte, um noch wertvoll in seinem Job zu sein. Manchmal hilft auch eine andere Fremdsprache zum Durchbruch der Karriere. Gute Computerkenntnisse können vermutlich auch nicht schaden. Auch mal bei der Konkurrenz umschauen könnte sich lohnen. Stellenanzeige sollte man trotz Job auch immer mal lesen. Vielleicht ist ja der richtige Jobwechsel schon eine gewisse Weiterbildung. Nur wenige Erfolgreiche hatten nur einen Arbeitsplatz. Auf das Äußere sollte man achten, da manche Chefs da großen Wert darauf legen.

Weiterbildung
Karriere Frau

Der Aufstieg

Es gibt einen Spruch, den sollten Sie beherzigen. " Seinen Sie nett zu anderen beim Aufstieg, damit anderen nett sind bei Ihrem Abstieg". Wenn Sie nett sind zu anderen, werden Sie von denen auch geschätzt. Schlecht motivierte Mitarbeiter aufgrund Ihrer Launen (Sie können Sich das jetzt erlauben) tragen nicht Ihrer Karriere bei. Durch den Unmut anderer Mitarbeiter sind schon viele Karrieren geplatzt. Fragen Sie sich immer wieder, was kann ich tun um noch besser zu werden. Und wenn Sie schon alles getan haben für Ihren Job, dann können Sie sich geistig weiterbilden. Rhetorik, Etikette und Ausstrahlung helfen Ihnen noch mehr zu glänzen. Auch jetzt können Sie noch Jobanzeigen lesen um vielleicht noch einen besseren Job zu bekommen. Weil eins ist sicher, nämlich das fast kein Job auf dieser Welt wirklich sicher ist. Durch z.B. Krankheit können Sie schneller durch einen Nachfolger ersetzt werden, als Ihnen lieb ist.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü